Choose language "English" Choose language "German" Choose language "French" Choose language "Dutch" Choose language "Spanish" Choose language "Polish" Choose language "Italian" Choose language "Bulgarian"

Klebt, Gedanken

In den Niederlanden sind sie Teil des Straßenbildes: Die Poster von Loesje. Auch im Rest Europas ist keine Häuserfassade mehr sicher vor den Sprüchen, die zum Nachdenken anregen sollen.

Wenn Horden von Angestellten morgens und abends im Berufsverkehr durch die Städte wabern, versunken in Zeitungen oder beschallt von iPods, kann man durchaus den Eindruck bekommen, im öffentlichen Raum tummelten sich nur Autisten. Abgesehen von einem gelegentlichen Blick auf Werbeplakate oder Verkehrsschilder nutzen wenige die Zeit des Pendelns als freie Zeit, in der man nachdenken kann.

Zurück ins Jahr 1983. Im niederländischen Ort Arnheim hängen auf einmal überall in der Stadt seltsame Poster. Positive Dinge stehen drauf, sie fordern die Menschen auf, einfach mal nachzudenken. Fast 25 Jahre später sind die Poster der Organisation „Loesje“ in ganz Europa zu finden. Loesje ist ein niederländischer Kosename, frei übersetzt “Mariechen“ oder „Tinchen“.

Das Konzept ist noch genauso simpel wie eh und je: Setze ein paar junge Querköpfe an einen Tisch und drücke ihnen Papier und Stift in die Hand. Normalerweise gibt’s dazu einen riesigen Eintopf. Dann schreibt jeder Sätze übers Leben und die Welt an sich auf, alles, was irgendwie Sinn ergibt. Ein paar Stunden wird diskutiert und verworfen, bis es einige Sprüche zum Loesje-Poster schaffen. Die Weisheiten werden ins Netz gestellt, und jeder kann sie ausdrucken und kleben. Wobei „kleben“ nicht so einfach ist.

Loesje-Anhänger sollten sich eine Wand oder einen anderen öffentlichen Platz suchen. Je sichtbarer, desto besser. Der Brauch sagt, dass der Klebstoff aufs Papier und die Wand muss. Wer in Deutschland Wände vollpappt, begeht allerdings Sachbeschädigung. Loesje hält die „Kleber“ deshalb dazu an, sich schnell und unbemerkt aus dem Staub zu machen: Mögen das Plakat möglichst viele Leser finden, bevor ein Feind öffentlicher Meinungsäußerung es wieder abhängt. Der Kick besteht darin zu verhindern, dass immer mehr öffentlicher Raum privatisiert wird. Stattdessen sollen neue Gedanken in den Köpfen der Menschen gären. Sie sollen überrascht werden, unbekannte Objekte mit echter Bedeutung entdecken, so, wie es das Unterbewusstsein des Menschen eigentlich gewohnt ist. Nur trainierte Augen bemerken das perfekte Poster mit subtiler Botschaft und einem intelligenten Spruch. Trotzdem ist es nur perfekt, wenn es auch dem untrainierten Schwarm im Berufsverkehr ins Auge fällt.

Poster-Tipp: Natürlich wissen die von Loesje, dass viele Menschen Hemmungen haben, öffentlich Wände zu bekleben. Deshalb darf man auch Mini-Poster auf die eigene Website stellen, es wird automatisch jeden Monat erneuert (Mehr Infos: www.loesje.org).



I DON'T WANT A STRONG EUROPE, I WANT A SOFT WORLD - LOESJE

YOU KNOW THAT THING YOU GET ON YOUR FACE WHEN YOU ARE HAPPY - LOESJE

WARUM FAHREN DIE MEISTEN LEBENSMITTELLASTER IMMER NOCH IN DIE FALSCHE RICHTUNG - LOESJE

FREE THE MARKET BUY LESS - LOESJE

EIN BÜROKRAT IST IN MICH VERLIEBT. ICH BEKOMME LIEBESBRIEFE IN VIERFACHER AUSFERTIGUNG - LOESJE

IDENTITÄT. BRAUCHT MAN EINEN PASS UM ZUWISSEN WER MAN IST - LOESJE

GERÜCHTE HABEN EIN ERFÜLLTES SEXLEBEN - LOESJE

BODENSCHÄTZE, WAS PASSIERT WENN DER KAFFE ZUR NEIGE GEHT - LOESJE

POLITISCHE KAMPAGNEN. ICH WILL KEINE NETTEN KLEINEN ANEKDOTEN, HABE NICHT VOR SCHLAFEN ZU GEHEN - LOESJE

BANANEN REISEN SOGAR MEHR ALS ICH - LOESJE

ICH BRAUCHE KEINEN GARTEN, ICH TEILE MIR EINEN PARK - LOESJE

UNSICHERHEIT. ICH GEHE DIE STRASSE ENTLANG UND POLÖTZLICH WIRD MEIN HERZ GESTOHLEN - LOESJE



Autor: Adam Chrambach Foto: Razzo Campanelli

 


contact | partners | press | © indigomagazine.eu 2007-2009 | programmed by Rüdiger Scheumann | hosted by mmvi